Mid Device

Sensoren ohne Ortung senden die dynamischen Webseiten direkt in das Netzwerk (siehe Abbildung ganz rechts). Wenn in der Typenbezeichnung am Ende ein L steht, verfügen die Sensoren über eine Zeitsynchronisation im Sub-Mikrosekundenbereich. Zusammen mit dem Mid Device (rot) können Sensornetzwerke eingerichtet werden, die die Lokalisierung der AE-Quellen ermöglichen. Das Mid Device empfängt die Messdaten, speichert diese auf einer SSD und erzeugt die dynamischen Webseiten.

Mid Device 2G.MD.54V für die Quellortung
Technische Daten
SSD
1 TB
Datentransfer Sensoren
IEEE 802.11b/g/n or
IEEE 802.3 Clause 25
Datentransfer Netz
IEEE 802.11ac or
IEEE 802.3 Clause 40
IP Address
Fixed, Auto, DHCP
Energieversorgung
12 V oder 54 V DC
Energieverbrauch
< 12 W
Masse
1220 g
Dimension
160x165x52 mm3
Außengehäuse
Aluminium
Schutzart
IP 40, IP 54 or IP 67

Anwendungsbeispiel Tankbodenprüfung:

Der Tankbodentest ist ein typisches Beispiel für den Einsatz von mobilen Schallemissionssystemen. Ziel ist es, Schwachstellen im Tankboden zu lokalisieren, die sonst nur nach Entleeren und Reinigen des Tanks erkannt werden können. Im unteren Teil des Tankmantels werden Sensoren in zwei Reihen übereinander installiert, um Ereignisse aus dem Bodenbereich herauszufiltern und zu lokalisieren. Wenn man herkömmliche AE-Systeme mit zentraler Signalverarbeitungseinheit verwendet, müssen die Sensorkabel um den Tank herumreichen. Durch die Verlagerung wichtiger Systemkomponenten in die Sensoren werden nur Kabellängen benötigt, die den Sensorabständen entsprechen. Die WLAN-Typen benötigen überhaupt keine Kabel, dafür aber drei Mid Devices, weil der Tank die elektromagnetischen Wellen abschirmt. Der Datenaustausch zwischen den Mid-Devices und dem Netzwerk erfolgt entweder im 5-GHz-Band oder über Ethernet.



Mit einem Tankdurchmesser von 25 m reduziert der Sensortyp 2G.PoE.L die Gesamtkabellänge für ein 32-Kanal-System von 2240 m auf 200 m. Je nach Netzwerkstruktur erreicht der Sensortyp 2G.WiFi.L eine Reduzierung von 2240 m auf 80 m bzw. erfordert keine Sensorkabel. Der Vergleich bezieht sich auf AE-Systeme mit einer rein zentralen Signalverarbeitung.